Der Abschied vom Produkt-Denken

Der Abschied vom Produkt-Denken

Die Konsumenten sind satt. Klassische Werbung verliert ihre Wirkung. Jetzt kommt es darauf an, die eigenen Kernkompetenzen und den daraus erwachsenden Kundennutzen klar und umweglos zu kommunizieren. Im Wettlauf um die Aufmerksamkeit der Zielgruppen wird nämlich nur die Botschaft gewinnen, die auffällt und Nutzen verspricht.
 
Branding rückt damit in den Mittelpunkt unternehmerischen Handelns. Das eigene Unternehmen als Marke zu begreifen ist die strategische Herausforderung für den Mittelstand. Und wie soll das gehen? Lernen Sie von den Erfolgsstrategien der Konzerne.
 
Einzigartigkeit
Die Grundlage des Branding-Gedankens lautet Einzigartigkeit. Das Erreichen von Einzigartigkeit (Uniqueness) wird zum zentralen Erfolgsfaktor für das Unternehmen. Wie aber gelingt es Ihnen, Ihr Unternehmen als perfekten Problemlöser für Ihre Zielgruppe zu profilieren und sich deutlich von Ihrem Wettbewerb abzugrenzen?
Verabschieden Sie sich vom produktorientierten Denken! Vielerorts denken die Firmenlenker und Verkäufer noch immer viel zu produktbezogen. Nutzen Sie das als Chance für sich und betrachten Sie Ihre Leistung durch die Brille des Kunden. Denken Sie nicht in Produktkategorien sondern in Lösungen.
 
Präsentation
Ist Ihr Produkt tatsächlich besser als das Ihrer Wettbewerber? Das ist nicht ausschlaggebend. Was zählt ist einzig und allein, dass Ihr Kunde denkt, es sei das Beste für ihn. Nicht die beste Leistung gewinnt, sondern die am besten präsentierte Leistung. Wahrnehmung kommt vor der Wahrheit. Das hat nichts mit Un-Wahrheit zu tun, sondern mit der Art, in der wir die Welt wahr-nehmen. Ihr Kunde ist kein Fachmann. Er wird kaum alle relevanten Informationen über die Anbieter besitzen und miteinander vergleichen (wollen). Er vergleicht das, was er sieht und schließt aus der Form auf den Inhalt. Er urteilt nach seinem Eindruck und Ihre Aufgabe ist es, den richtigen Eindruck zu erzeugen.
 
Der Erfolg beginnt im Kopf des Kunden
Ein sehr wirksames Kaufargument für Ihren Kunden ist die Marktführerschaft. Er denkt, das erfolgreichste Unternehmen müsse auch das beste sein. Oftmals werden die erfolgreichsten Anbieter nicht nur zum Marktführer, sondern gar zum Synonym für die ganze Produktgattung, wie das beim Tempo-Tuch, der Uhu-Tube oder dem Tesa-Streifen der Fall ist. Ist das Tempo-Tuch wirklich besser als ein Papier-Taschentuch eines anderen Herstellers? Vielleicht. Ganz sicher aber denken viele Käufer, dass es besser sei – und das genügt. Der Geschäftserfolg beginnt im Kopf des Kunden.
 
Wenn Sie zur Nummer Eins für Ihre Zielgruppe werden wollen, erfinden Sie Ihr Business neu: Ändern Sie nicht Ihr Produkt, ändern Sie zuerst die Wahr-Nehmung. Seien Sie anders als andere, öffnen Sie eine neue geistige Schublade. Nur mit einem unverwechselbaren Markenprofil gelingt es Ihnen, Ihr Unternehmen in den Köpfen der Entscheider zu verankern. Verkaufen Sie also nicht länger Produkte – bieten Sie Lösungen! Erkennen Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe, stimmen Sie Ihre Leistungen exakt darauf ab und kommunizieren Sie es überzeugend. Erkennen Sie den Nutzen hinter den Dingen und schaffen Sie Lösungen, die größer sind als Ihr Produkt. So ändern Sie die Wahrnehmung und steigern die Attraktivität Ihres Unternehmens. 

Ähnliche Artikel

  • Das Prinzip der strategischen Nische

    Eines der grundlegenden Naturgesetze lautet: Wer erfolgreich sein will, muss andere erfolgreich machen. Wenn Sie Ihren Geschäftserfolg steigern möchten, dann steigern Sie Ihren Beitrag zum Erfolg Ihrer Kunden. Ich setze hier den Erfolg mit Nutzen gleich, also Erfolg im Sinne von Wertschöpfung durch das Lösen von Problemen. Je
    ...
    Weiterlesen
  • Do you speak marketing?

    Der Sprachgebrauch in Branding, Marketing und strategischer Unternehmensführung ist von Akronymen, Anglizismen und Fachbegriffen geprägt. Dabei verschmelzen Bereiche wie Betriebswirtschaft, Informationstechnik und Psychologie. Ständig kommen neue Begriffe hinzu, die oft verwendet, aber nur selten gründlich erklärt werden. Was genau ist ...
    Weiterlesen

© 2018 - Projekt Design Karl-Heinz von Lackum